Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Letztes Feedback



http://myblog.de/ladyintegra

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ich bin schlichtweg unglücklich.

Wo soll ich anfangen?

Mein erster 'richtiger' Freund mit dem ich 3-4 Jahre zusammen war, ist nun seit dem Sommer mein Ex-Freund, da ich nicht wirklich das Gefühl hatte, romantische Gefühle ihm gegenüber empfunden zu haben. Ich zweifel generell ob ich zur liebe fähig bin, aber dazu später mehr.

Wir stehen immer noch gut im Kontakt und er ist der wichtigste Mensch in meinem leben. Und ich weiß, das es andersrum auch so ist. Und darüber bin ich sehr froh. 

Ich hatte schon immer probleme mit anderen Menschen. Er ist der einzige, der mich je richtig kennengelernt hat..

Er war stets für mich da. Wir waren immer zusammen. Nun ist es hart. Wir sehen uns nur noch alle paar Tage oder besser Wochen. Ich hasse das allein sein.

Doch nun der eigentliche Konflikt; ich habe mich praktisch nahtlos in eine Beziehung mit seinem Elf Jahre älteren Bruder gestürzt. Aus der einen Beziehung raus, direkt in die nächste. So war das immer bei mir. Ich kann und will nicht allein sein.

Natürlich habe ich ihn damit unendlich verletzt und es gab viel Stress in seiner ohnehin schon kaputten Familie, der ich eigentlich auch sehr nahe stehe.

Die beiden Brüder hassen sich nun mehr oder weniger..

Ich kann mit meinem Ex nicht mehr über alles reden. Damit komme ich nicht klar. Ehrlich gesagt vermisse ich es so sehr jemanden zu haben der mich versteht und der mich so sehr wertschätzt.

 Mit seinem Bruder - meinem jetzigen Freund - gibt es so einige Probleme.. und jeder sagt mir ich soll ihn zum Mond schicken. Und ich weiß, das ich das wohl auf kurz oder lang tun muss.

Mir zerspringt zur Zeit das Herz.

 Bei ihm empfinde ich nun endlich etwas, wenn wir uns berühren und Küssen. Das ist sehr schön. Zwar bin ich immer noch gehemmt in meinem Empfinden, aber es ist ein Anfang. Er empfindet sehr viel für mich..

Nur ist so; er ist verzweifelt. Er sucht seit ewigkeiten eine Frau um eine Familei zu gründen, da er nunmal schon fast dreißig ist. Er wünscht sich so sehr ein Zuahuse und eine Familie, aber er kämpft nicht dafür. Er hat eigentlich schon aufgegeben.

Er kann mit Wut nicht umgehen und sagt generell ständig, dass 'grade eine schwere Zeit sei', weswegen er nichts und wirklich GAR NICHTS hinbekommt.

Das macht mich fertig. ständig streiten wir uns, weil keiner den anderen versteht. Ich kann mich ganz gut erklären denke ich, nur leider versteht er es vollkommen anders. Er sieht fast alles als persönlichen Angriff. Er sagt, ständig seien alle von ihm enttäuscht und machen Druck. Das stimmt im Kern auch. Aber was soll man tun, wenn man sich wünscht, einfach mal wie ein ganz normales Paar wegzugehen, zu telefonieren, etc. Aber all das ist abhängig vom Geld. Und er hat immer stress mit ämtern. Viel zu viel um es hier zu erklären. Er hat auch nie eine eigene Wohnung.

Soll ich ihn in ruhe lassen? Nicht mehr nachfragen ob er beim Amt angerufen hat und ob bald das Geld kommt. Nicht mehr hoffen, etwas mit ihm zu machen? Seine Belange interessieren mich nunmal, da sie mich auch beeinflussen und einschränken. Was soll ich denn tun? Ich kann nicht ständig die einschränkungen hinnehmen, ohne etwas zurückzubekommen. Also bemüh ich mich darum, dass was passiert, da er es schon nicht tut.

Es ist verständlich, dass es ihn nervt, dass andere sich einmischen. Aber er tut nichts.. und wenn man ihn in Ruhe lassen würde, so wie er es wünscht, dann würde er richtig auf die Fresse fliegen. Mein ex denkt, das wäre das beste für ihn. Mein Freund versteht nicht, dass ich mich dann von ihm trennen müsste um so viel abstand von ihm zu nehmen, damit dieser ganze stress nicht mehr ensteht.

Derzeit macht er eine Ausbildung und wohnt in einem angegliederten Internat. Eine Stunde entfernt. Wir sehen uns also nur an den Wochenenden. Aber da ist es ihm schon zu viel, wenn ich sage ' sei doch bitte nicht erst um neun oder zehn uhr abends hier, sonder bis sieben oder spätestens acht' Aber das ist ihm 'zur zeit zuviel druck'

Das kann doch nicht sein ernst sein. Und jedes mal wenn ich ihm sage, das er eine schwere Phase hat, seit wir uns kennen und sich nichts ändert. Bzw doch; ins negative. Dann sagt er nur, es würde sich ja etwas ändern in Zukunft. Das sagt er nach jedem Streit, der nötig ist um ihn dazu zubewegen zu sehen, dass es so nicht weiter geht. Und es ändert sich nie etwas. Zumal ich das starke Gefühl habe, das er das sagt, weil ich das will. Er selbst ist unglücklich mit allem. Er kann sich auf nichts freuen, hat keine Ziele..

Es ist zum verzweifeln. Man sollte meinen, dass er glücklich - ÜBERGLÜCKLICH - mit mir sein sollte, das er bisher nur bullshit beziehungen hatte und ich gemerkt habe, das er wirklich sehr in mich verliebt ist. Er sagt und zeigt das, es scheint ihm nur nicht genug zu sein um sich auch auf mich freuen zu können und mal zuzuhören, bzw nachzudenken.

Ich sollte sein Engel sein, den er beschützen und für den er da sein will. So sollte ich es doch auch empfinden, oder?

 

Er behandelt mich teilweise wie Dreck. Es ist keine Absicht, denk ich. Er ist null emphatisch und viele nehmen ihn als sonderbar war, vorallem im Umgang mit anderen. So empfinden ich und andere es zb als verletzend, dass er an Sylvester vorhatte zu seiner Exfreudin ins Saarland zu fahren. 'zur not auch ohne dich' waren seine Worte. Da bin ich ausgerastet. Er unternimmt nie was mit mir. Aber mit allen anderen.

Ich verkümmer seit einiger Zeit zuhause. Breche alles ab, was ich anfange. Habe noch nie wirklich meine Jugend gelebt. Früher noch eher als heute.

 

Da ich niemanden mehr zum reden habe, beschloss ich diesen Blog aufzumachen. Es tut gut. Ich hab keine Ahnung wie es hier abläuft, ob ihr mir Kommentare schreiben könnt/wollt, aber es ist mir ehrlich gesagt grade egal. Auf den Rat von fremden verzichte ich lieber, da ich mir vorstellen kann, wie er ausfällt. Zumal kann man keinen Rat geben, wenn man einen Menschen und seine Lebenssitaution nicht erlebt hat. Zumindest keinen Rat auf den man hören sollte ^^

Ich werde immer mal wieder was schreiben, denke ich. So werdet ihr mit der Zeit einen Einblick in mein Leben bekommen und dann kann man sich schon eher darüber austauschen. 

Das soll aber nicht heißen, dass ich nicht zu Gesprächen bereit sei.

Ich will nur verhindern, das man mir schreibt ' ehh, trenn dich von dem looser' oder ähnliches. Ja, das ist jetzt nett pauschalisiert und nicht grade nett, aber nunja. Das wird schon.

Ich wünsche euch von Herzen alles gute und danke euch dafür, das ihr an meinem Leben teilgenommen habt. Wenn auch nur für einen Moment.

11.12.15 00:34
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung